cialis
Voraussetzungen

Voraussetzungen

Gemeinsamer Unterricht - Gemeinsamer Unterricht (GU)

Grundlegende Voraussetzung für erfolgreichen GU ist die Zusammenarbeit zwischen Förderschullehrerin und Grundschullehrerin auf drei Ebenen:

Räumliche Ebene

Personelle Ebene

Organisatorische Ebene


Räumliche Ebene

Der Klassenraum sollte ein bewusst an den Bedürfnissen der Kinder konzipierter Lern- und Lebensraum sein. Das bedeutet im Einzelnen:

  • es sollten Stellflächen und Stauraum für Materialien zur Differenzierung und für offene Unterrichtsformen vorhanden sein
  • eine Reizüberflutung (optisch und akustisch) sollte verhindert werden
  • es sollten Rückzugsmöglichkeiten (Ruhe-, bzw. Lese- oder Spielecke) durch optische oder eine tatsächliche Raumteilung geschaffen werden
  • ein zusätzlicher Förderraum für Differenzierungsmaßnahmen, bzw. Kleingruppen­arbeit sollte vorhanden sein
  • (Diese Bedingungen sind z.Zt. nicht für alle GU-Klassen gewährleistet.)

 

Personelle Ebene

  • Grundschullehrerin und Förderschullehrerin sind gleichberechtigt und beide gleichermaßen zuständig für ALLE Kinder
  • eine vertrauensvolle und enge, kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen Grundschullehrerin und Förderschullehrerin auf allen Ebenen ist unabdingbare Voraussetzung für den GU

Das Verständnis von Unterricht und Förderung, sowie der Blick auf das einzelne Kind sind am Anfang oftmals zwischen GS-Kolleginnen und Förderschulkolleginnen unterschiedlich. Es braucht Zeit und gegenseitige Wertschätzung, um eine realisierbare und gemeinsame Förderung von Kindern mit und ohne Förderbedarf in der Grundschule zu realisieren.

Die Zusammenarbeit zwischen Grundschullehrerin und Förderschullehrerin umfasst:

  • die gemeinsame Erarbeitung, Umsetzung und Auswertung der Förderpläne
  • das gemeinsame Erstellen der Zeugnisse und Entwicklungsberichte
  • die Unterrichtsplanung in gemeinsamen Kooperationsstunden
  • die gemeinsame Sichtung und Anschaffung von Fördermaterial
  • gemeinsame Elterngespräche
  • Gespräche mit Kindergärten / weiterführenden Schulen

 

Organisatorische Ebene

  • es findet ein intensiver Informationsaustausch zwischen Grundschul- und Föderschul­lehrerinnen zu feststehenden, regelmäßigen Besprechungsterminen statt
  • für die Anschaffung von Fördermaterialien sollten zusätzliche finanzielle Mittel zur Verfügung stehen (z.Zt. keine Mittel verfügbar)
  • die Arbeit der Förderschullehrerin findet kontinuierlich statt
  • es sollte Zeit für differenzierte Beobachtungen (einzelne Schüler bzw. kleine Schülergruppen) zur Verfügung stehen, um den Schüler/ die Schülerin mit seinen / ihren Bedürfnissen, Eigenheiten, Problemen besser einschätzen zu können
  • durch die kontinuierliche Anwendung von diagnostischen Verfahren werden die Lernfortschritte evaluiert und die Fördermaßnahmen modifiziert und erweitert

 

 

 

 

 
Offener Ganztag

ogs.jpg 
Willkommen im 
Offenen Ganztag!

Bildergalerie

foto_symbol_2 
Tolle Bilder
aus der Schule
gibt's hier!
 

Witziges...

lachen.jpg

...zur GGS
Map24
developed by gcsoft.de